Ablauf & Infos zum Shooting

Der Tag des Shootings ist endlich gekommen – Du hast Dich entsprechend vorbereitet. Die Wichtigsten Informationen zum Ablauf des Shootings habe ich hier zusammengestellt.

Der richtige Ablauf…

Wir leben in Deutschland – und hier muss alles seine Ordnung haben, auch im zeitlichen Ablauf. Auch das Shooting – und ohne den Papierkram läuft hier leider nichts. Deswegen: als erstes unterschreiben wir den Vertrag – in zweifacher Ausfertigung – einmal für Dich, einmal für Mich.

Dann geht das eigentliche Shooting los, während Du Dich schminkst, umziehst und für die Fotos fertig machst, mache ich je nach Location die ersten Test-Bilder für’s Licht. Irgendwann werde ich dich dann auch bitten, dafür in Pose zu stehen und schon die ersten Fotos machen. So wird auch das Eis gebrochen, denn die ersten Fotos sind noch für Licht und Perspektive, der Übergang zum eigentlichen Shooting ist dann aber fliessend.

Wenn Du Deine Posen selber bestimmen willst – kein Problem! Ich werde dann Kleinigkeiten korrigieren, schließlich sehe ich das Ergebnis schon, die grundlegenden Posen überlasse ich aber Dir. Wenn Du aber Neuling bist und noch nie im Rahmen eines Fotoshootings vor einer Kamera gestanden hast ist das ebenso kein Problem. Gerne dirigiere ich Dich, gebe Dir Ideen und Anregungen oder auch konkrete Posen vor und helfe Dir so, die ideale Körperhaltung für Dein Foto zu bekommen.

Der Blick auf’s Display

Scheue dich nicht, auch mal zwischendurch nach den Ergebnissen zu fragen. Gerne zeige ich Dir auf dem Display der Kamera die gemachten Bilder. Gerade vielen unerfahrenen Models hilft dieses, sicherer zu werden, sich zu entspannen und mehr Freude am Shooting zu entwickeln. Darüber hinaus siehst Du schon selber, was gut aussieht und was eher unvorteilhaft ist, schließlich kannst du auch aus den nicht so ganz gelungenen Bildern lernen. Du wirst feststellen, dass auch diese kurzen Pausen, die dadurch Entstehen den Ablauf nicht stören, im Gegenteil.

Hinweise für die Begleitperson

Natürlich darfst Du als Model eine Begleitperson mitnehmen, ich persönlich finde das am Set toll – das Model ist entspannter, fühlt sich sicherer und man hat auch mal jemanden, der aktiv helfen kann. Sei es beim Umziehen des Models – wo ich als Fotograf nichts bei zu suchen habe – oder beim Halten von Blitz, Reflektor, Ventilator… Und auch kreative Hinweise oder Ideen finde ich – im Gegensatz zu einigen anderen Fotografen – nicht verkehrt.

Doch es gibt auch Dinge, die sich für die Begleitperson nicht gehören und den Ablauf des Shootings stören. Ein zu eifersüchtiger Freund, der schon sauer ist, weil ich seine Freundin bitte „verliebt in die Kamera“ zu lächeln ist einer guten Stimmung am Set nicht zuträglich. Die besten Erfahrungen habe ich deswegen mit guten Freundinnen des Models gemacht. Wen das Model mitnimmt überlasse ich natürlich dem Model – und der entsprechenden Menschenkenntnis. Sollte eine Begleitperson aber nach mehrmaligem Aufforderungen sein Verhalten nicht ändern, werde ich die Person bitten, das Set zu verlassen. Tut sie dies nicht, behalte ich mir auch vor, das Shooting abzubrechen.

Wenn dir etwas nicht passt…

…rede! Ich kann Dir leider nicht in den Kopf gucken – aber Unzufriedenheit sieht man später auf den Fotos. Wenn du eine Pause brauchst, Dir kalt ist, Du Hunger hast oder Du Dich aus welchem Grund auch immer nicht wohl fühlst teile mir das mit. Nur dann können wir gemeinsam daran arbeiten, dass Du Dich wohler fühlst. Und sollte alles nicht helfen: natürlich kannst Du das Shooting jederzeit abbrechen – Bilder, auf denen Du Dich nicht wohl fühlst werden nie großartige Fotos werden. Wenn keine Aussicht auf Besserung deiner Stimmung besteht ist dies dann wahrscheinlich für uns beide die beste Option.

Am Ende vom Shooting

Üblicherweise ist nach 2-3 Stunden fotografieren die Luft raus. Wenn du willst können wir uns jetzt noch gemeinsam auf dem Laptop die gemachten Fotos angucken – und vielleicht auch schonmal grob vorsortieren. Wenn Du willst kannst Du schon einige der gemachten Bilder aussortieren oder deine Favoriten auswählen. Wenn Du das nach dem Shooting machen willst sag mir bitte vor dem Shooting bescheid, so dass ich einen Laptop oder ein Tablet mitnehmen kann. Normalerweise erspare ich mir diese Schlepperei, also melde Dich bitte rechtzeitig, damit ich das in den Ablauf einplanen kann.

Nach dem Shooting trennen sich dann unsere Wege – alles weitere regeln wir per E-Mail, WhatsApp, SMS, Facebook und Co. Den genauen Ablauf davon kannst Du auf der Seite Nachbearbeitung nachlesen.

Übergabe der Bilder

Wenn Du hier spezielle Wünsche hast – lass es mich wissen. Da wir im 21. Jahrhundert leben ist ein Treffen oftmals nicht nötig, Dateien lassen sich übers Internet schnell verschicken. Meistens nutze ich hier Dropbox, denn es funktionier schnell, einfach und unkompliziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.